Rezepte

Piadina

14. Mai 2020  Cristina Avatar
Piadina
ZubereitungRuhezeitBackzeit
20 min30 min30 min

Gesundes Fastfood – Piadina

Piadina kann man salzig sowie auch süß essen, z.B. mit Nutella. Hier haben wir eine Füllung mit Rohschinken und Stracchino. Aber auch mit Grillgemüse und Räucherlachs schmeckt sie unglaublich lecker. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Zutaten (6-7 Stück)

Mehl 500 g
Backpulver 15 g
Salz 14 g
Pfeffer 5 g
Olivenöl 100 g
Wasser oder Milch 250 ml

Zubereitung

  1. Zuerst das Backpulver mit dem Mehl vermengen.
  2. Eine kleine Mulde machen.
  3. Salz, Pfeffer, Öl und Wasser in die Mulde geben.
  4. Alles zu einem Teig kneten.
  5. Der Teig soll nicht zu lange geknetet werden (ca. 5 min), er soll nicht glatt werden.
  6. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. Man kann ihn auch über Nacht im Kühlschrank lassen.
  7. Aus dem Teig 6-7 Bällchen formen die ungefähr 150g schwer sind.
  8. Die Bällchen ausrollen und in die heiße, beschichtete Pfanne geben.
  9. Die Pfanne nicht einfetten.
  10. Die Piadine ca. 2-3 min. pro Seite backen.
  11. Die Pfanne soll heiß sein, aber aufpassen, dass der Teig innen durch ist. Eventuell beim Herd nicht ganz die letzte Stufe einstellen.

TIPP: Traditionell wird die Piadina Romagnola nicht mit Olivenöl gemacht sondern mit Schweinefett. Wer Schweinefett verwenden möchte, kann die gleiche Menge nehmen wie Olivenöl. Man kann sowohl die rohe Piadina wie auch die gebackene Piadina einfrieren.

Portionen

6

Prep

50 min

Cook

30 min

Favorite

2 Kommentare

  • Avatar
    Rolf Gerd Dasecke 6 Monaten ago

    Bricht die nicht, wenn man sie einfriert?

    • Hallo Herr Rolf, nein sie bricht nicht. Ganz einfach auftauen lassen und dann nochmals etwas wärmen und nach Belieben belegen.

Schreibe einen Kommentar